Allgemein

Umgang mit schwierigen Azubis – ich finde diese Bezeichnung echt grenzwertig! Was bedeutet denn bitte schwierig 🤔 wer legt fest welches Verhalten oder Charaktereigenschaft schwierig ist? Und bitte wie soll sich denn der „schwierige Azubi“ nach diesem Stempel verhalten?
Immer wieder erlebe ich in Unternehmen, wie abwertend über Azubis gesprochen wird:

  • „Der taugt nix …“ – „Wir können die in unserer Abteilung nicht brauchen …“
  • „Der hat gar keine Struktur …“
  • „Alles muss ich fünfmal erklären …“
  • usw.

Würden Sie sich in so einer Atmosphäre wohl fühlen und Top Leistungen bringen?!?

Vor kurzem habe ich gelesen, dass die Azubis aufgrund ihres jungen Alters noch keine ausgereifte Persönlichkeit haben und die Rolle des Ausbilders sei es die Azubis zurechtzubiegen 🤷‍♀️ Bei solchen Aussagen stellen sich mir die Nackenhaare auf! Die natürliche und berechtigte Reaktion auf das zurechtbiegen ist Rebellion und das wird dann als „schwierig“ bezeichnet.

Das kann nicht funktionieren wenn man jemand zurechtbiegen will! Das Erfolgsgeheimnis von Top-Ausbildern ist Kommunikation und eine Beziehung mit den Azubis auf Augenhöhe! Das lernt man eben nicht wenn man seinen Ausbilderschein macht. Es reicht einfach nicht aus sich sich Ausbilder/in zu nennen und zu wissen wie man richtig die 4-Stufen-Methode anwendet! Diese Aufgabe muss man leben und wirklich wollen und vor allem auch bereit sein, die eigene Arbeit zu reflektieren und sich selbst weiter zu entwickeln.

Lange Rede kurzer Sinn 💁‍♀️ der Beitrag soll dazu animieren seine eigene Ausbilderarbeit, oder den Umgang mit Kollegen wieder mehr zu reflektieren 😉

Schreibe einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * markiert.

Beitragskommentare